Motiviert und mit großem Engagement ins neue Jahr

Trotz Corona-bedingten Schwierigkeiten und Störungen konnte NIW die Vorbereitungen zum weiteren personellen Aufbau 2021 voranbringen. NIW kann nach vorsichtiger Einschätzung mit folgenden Zahlen in das Jahr 2022 starten:

120 Unternehmerschulen mit je 10 Workshops und 50 regionalen Seminaren Wirtschaftsförderung.

Dazu stehen 30 regionale Geschäftsführer, 120 Gebietsleiter und 200 Trainer-Moderatoren in den Bundesländern zur Verfügung.

Zwecks Unterstützung und Förderung zur Gewinnung von Multiplikatoren und Teilnehmern an den Unternehmerschulen und Workshops bemüht der Vorstand sich im I. Quartal um Termine zur Präsentation unserer Dienstleistungen bei den Entscheidern folgender Institutionen:

–          Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

–          Deutscher Industrie- und Handelskammertag

–          Zentralverband des Deutschen Handwerks

–          Bundesverband mittelständische Wirtschaft

–          Deutscher Städte- und Gemeindebund

–          Deutscher Landkreistag

–          Bundesverband der Unternehmensberater*innen

Alle Adressaten erhalten am 11. Januar 2022 entsprechende Schreiben mit folgenden Ausschreibungen:

– Seminar „Das 1×1 der Wirtschaftsförderung für Kommunen“

 – Workshop „Unternehmerwerkstatt“

Wir werden die Wirtschaftsförderung in verschiedenen Formen in den Schwerpunkt unserer Bemühungen stellen. Da wir eine enge Zusammenarbeit mit den Kommunen anstreben und die Unternehmerschulen gemeinsam mit der jeweiligen Wirtschaftsförderung betreiben wollen, erscheinen uns zusätzlich folgende Maßnahmen sinnvoll.

Informationen an die Wirtschaftsminister*innen der Länder.

Ausschreibung an alle Kommunen: „Das 1×1 der Wirtschaftsförderung für Kommunen“

Ziel aller Maßnahmen ist es, über NIW als  gemeinnütziger e.V. zu informieren und statt Skepsis / Konfrontation oder Ablehnung NIW nicht als „Wettbewerber“ zu sehen, sondern im Sinne interdisziplinärer Kooperation für eine „win-win-Situation“ zu gewinnen.

Wir alle wissen, Projektwirtschaft ist die Wirtschaftsform der Zukunft. Interdisziplinäre Kooperationen von Politik, öffentlicher Verwaltung, Kammern, Verbänden, gemeinnützigen Organisationen und privat-wirtschaftlichen Akteuren führen in abgestimmten Projekten zu einem höheren Mehrwert als wenn jeder für sich allein glaubt, alles und jedes anbieten zu müssen. Interdisziplinäre Kooperation ist immer dort sinnvoll, wo unter Berücksichtigung des jeweiligen Kerngeschäfts keine konkurrierenden Dienstleistungen angeboten werden, sondern sich eine sinnvolle Ergänzung zum Vorteil aller ergibt.

Wir gehen hoch motiviert und mit großem Engagement in das neue Jahr. Der Vorstand und die Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle wünschen Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2022.

Ihnen gefällt unser Konzept? Dann kontaktieren Sie uns gern für detaillierte Informationen oder ein erstes Kennenlernen.

Ausschreibung zum Seminar „1×1 der Wirtschaftsförderung“

Workshop „Unternehmerwerkstatt“